Fahrsicherheitstraining – 3. November 2018

Neuigkeiten

Am 3. November absolvierten acht Kameraden der Feuerwehr Andrichsfurt ein Fahrsicherheitstraining für Lenker von Einsatzfahrzeugen beim ÖAMTC in Marchtrenk. Über den ganzen Tag verteilt wurden dabei verschiedene Stationen absolviert.

Den Start bildete eine Theorieeinheit über Fahr- bzw. Fahrzeugtechniken. Dabei wurden unter anderem die verschiedenen Assistenzsysteme wie ABS und ESP erklärt.

Im praktischen Teil der Ausbildung wurde das Slalomfahren als Aufwärmtraining für die weiteren Stationen genutzt. Beim Üben einer Notbremsung auf rutschigem Untergrund konnten erstmals das Bremsverhalten mit ABS beim TLF, sowie ohne ABS beim LFB ausgetestet werden. Die Bremstechnik wurde verbessert, um zum Beispiel auf ein ausbrechendes Heck während dem Bremsen reagieren zu können.

Als Steigerung dazu tauchte plötzlich ein Hindernis in Form einer Wasserwand auf, welche kombiniert mit der Notbremsung umfahren werden musste. Nach jedem Versuch wurde die Geschwindigkeit gesteigert, um sich an die Maximalgeschwindigkeit heran zu tasten bzw. um zu erfahren, wann ein Ausweichen nicht mehr möglich ist.

Eine weitere Einheit wurde dem Anfahren am Berg mit rutschigem Untergrund gewidmet. Die verschiedenen Systeme wie Allrad, Sperre usw. konnten dabei ausgiebig getestet werden.

Den Abschluss dieses sehr lehrreichen Tages bildete die Station “Notbremsung auf griffigem Belag”. Ähnlich der Übung auf dem rutschigen Belag, tauchte auch hier bei voller Fahrt plötzlich ein Hindernis auf, vor dem angehalten werden musste. Dabei zeigte sich, dass ein Unterschied von wenigen km/h bereits dafür verantwortlich ist, ob ein Anhalten vor dem Hindernis möglich bzw. eine Kollision damit unausweichlich ist.

Menü